Versteckte Kosten

In dieser Episose:
gibt es eine Erklärung und weitere Informationen zum Thema versteckte Kosten bei der Altbausanierung.

Zugehöriges Bonusmaterial

Versteckte Kosten

Wer über den Kauf einer Bestandsimmobilie nachdenkt, weiß, dass meist kleinere oder größere Umbau- und Renovierungsarbeiten nötig sind, um das Gebäude dem eigenen Bedarf anzupassen. Bei der Kostenberechnung für die Umbauarbeiten sollte jedoch immer einen gewissen Puffer beinhalten, da nicht immer ersichtlich ist, in welchem Zustand sich diese Immobilie tatsächlich befindet und wo versteckte Kosten anfallen. Wir haben für Sie einige hilfreiche Informationen zu diesem Thema zusammengefasst.

Melden Sie sich an, um dieses Bonus-Material laden zu können.

Wenn ein Bauherr ein altes Gebäude sanieren möchte, ist es ratsam sich an einen Architekten zu wenden. Vielleicht sieht auf den ersten Blick das Gebäude ganz gut aus. Aber an bestimmten Punkten muss genauer hingesehen werden, beispielsweise sollte auf Feuchtigkeit geachtet werden.

Architekten können auf Erfahrung zurückgreifen und die eventuellen Schäden besser entdecken und einschätzen. Außerdem hilft den Architekten ihr fachliches Wissen über die verschiedenen Baustellen und Bauepochen, zum Beispiel in den 20er Jahren hatten die Menschen sehr wenig Geld und die Gebäude sind oft sehr günstig gebaut.

Sogenannte versteckte Kosten entstehen dann, wenn der Schaden nicht vorhergesehen werden kann. Zum Beispiel, bei alten Bädern. Wenn Sie ein altes Bad sanieren möchten, die Wände aufreißen und dann feststellen das darunter alles feucht ist. Wenn die Feuchtigkeit im schlimmsten Fall auf die Statik übergeht, zum Beispiel verfaulte Deckenbalken. Dann entstehen hohe versteckte Kosten, die im Vorfeld nicht kalkulierbar sind.

Solche Situationen kann niemand vorhersehen. Auch ein Architekt kann vorher nur prognostizieren, kann aber nicht mit Sicherheit beurteilen was „versteckt“ ist. Höchstens der Architekt darf im Idealfall vorher kritische Punkte öffnen und die Bausubstanz genauer untersuchen. Eine Öffnung, zum Beispiel im Boden oder der Wand ist immer mit Kosten verbunden und in bewohnten Häusern oft nicht möglich.

Wenn Sie einen Umbau vorhaben, müssen Sie mit solchen versteckten Kosten rechnen. Bitte immer einen Puffer mit einplanen. Damit Ihre Kosten bei Fertigstellung in dem Rahmen sind, den Sie sich vorstellen und sich leisten können.

Viel Erfolg bei Ihrem Bauvorhaben wünschen Ihnen Gregor Disse, Andreas Spaett und das gesamte Team der Spaett Architekten.

Schlagwörter

Fragen?


Weitere Videos aus der Kategorie
"Bauen im Bestand"

Bauen im Bestand - Besonderheiten?

In dieser Episode:
geht um das Bauen im Bestand. Auf welche Besonderheiten müssen Sie achten? Was haben Sie? Was ist konkret zu tun? Wie müssen Sie mit Ihren Wünschen und möglichen Kompromissen umgehen?

Wie funktioniert Wärmedämmung?

In dieser Episode:
geht es um die Fragen, wie eine Wärmedämmung funktioniert und welche Arten von Dämmstoffen es gibt. Welche Anforderungen an einen Dämmstoff haben Sie? Welcher Dämmstoff passt wo? Welche Alternativen gibt es? Wer hilft Ihnen bei der Auswahl?

Was ist ein Tragwerk?

In dieser Episode klären wir die Fragen, was ein Tragwerk ist und was das Tragwerk für Sie als Bauherr bedeutet. Was ist ein Tragwerksplaner und was macht er? Kann ein Tragwerk im Nachhinein geändert werden? Was sollten Sie dann beachten?

Zugeordnetes Bonusmaterial (für registrierte Nutzer):
Kosten eines Baugutachters

Denkmalamt

In dieser Episode:
werden Stichpunkte rund um das Thema Bauen am denkmalgeschützten Gebäude erläutert. Besitzen Sie ein altes Haus das unter Denkmalschutz steht? Möchten Sie dort etwas umbauen?

Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen: Dämmung!

In dieser Episode:
geht es um die Sanierung eines bestehenden Hauses. Was dabei zu beachten ist und welche Reihenfolge am sinnvollsten ist, wird in diesem Video gezeigt.

Zugeordnetes Bonusmaterial (für registrierte Nutzer):
Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen! Dämmung

Umbau oder Sanieren bei einem Denkmal

In dieser Episode:
beschäftigen wir uns mit dem Denkmal. Sie müssen sich erkundigen, ob Ihre Immobilie unter Denkmalschutz steht. Wenn ja, gibt es einige Nach-, aber auch Vorteile. Hier erfahren Sie welche diese sind.

Zugeordnetes Bonusmaterial (für registrierte Nutzer):
Umbau oder Sanieren bei einem Denkmal

Teilen Sie diese Seite